Team Forschung und Entwicklung

Leitung

Edina Krompák

Edina Krompák

edina.krompak@phsh.ch

Dr. phil., arbeitete als Primar- und Sekundarlehrerin in Ungarn mit dem Schwerpunkt Sprachen. Nach ihren Studien in Ungarn und in der Schweiz promovierte sie an der Universität Zürich mit der Arbeit «Die Entwicklung der Erst- und Zweitsprache im interkulturellen Kontext. Der Einfluss des Unterrichts in der Heimatlichen Sprache und Kultur». Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Mehrsprachigkeit, Translanguaging, Linguistic Landscape im Bildungskontext, sprachliche Bildung im Fachunterricht sowie Spiel und Sprache bei 4-8jährigen Kindern. Sie leitet die Abteilung Forschung und Entwicklung und hat regelmässige Lehraufträge am Institut für Bildungswissenschaften, an der Universität Basel.

Dozierende im Leistungsbereich FE und wissenschaftliche Mitarbeitende

Sandra Di Sario

Sandra Di Sario

sandra.disario@phsh.ch

Sandra Di Sario arbeite nach der Ausbildung als Kindergartenlehrperson mehrere Jahre im Kanton Zürich. Ihr Masterstudium absolvierte sie an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen und Weingarten wo sie 2017 den Master of Early Childhood Studies erwarb. In ihrer Masterarbeit thematisierte sie das spielbasierte Lernen am Ende des Zyklus 1. Die explorative Interventionsstudie untersuchte, ob eine spielintegrierte Förderung im Fachbereich Mathematik bei Schulkindern der 2. Klasse einen Lernzuwachs generiert, der mit dem Unterricht ohne spielintegrierte Förderung vergleichbar (oder besser) ist. Des Weiteren wurde die Frage formuliert, ob der Einbezug von Wettbewerb beim Regelspiel einen grösseren Lernzuwachs als wenig/kein Wettbewerb generiert.

In Zusammenarbeit mit Cornelia Rüdisüli leitet sie seit 2019 das Entwicklungsprojekt Umsetzung Lehrplan 21, Zyklus 1. Dieses Kooperationsprojekt beabsichtigt, Umsetzungsmöglichkeiten zu konzipieren um das spielbasierte Lernen als festen Bestandteil in den Unterricht zu integrieren.

Sandra Di Sario hat die Fachliche Leitung Bereich Kindergarten-/Unterstufe inne, sie ist Mentorin und doziert im Bereich Bildung und Erziehung.

 

Cornelia Rüdisüli

Cornelia Rüdisüli

cornelia.ruedisueli@phsh.ch

M.A., hat die Ausbildung zur Kindergarten- und Unterstufenlehrperson absolviert und vier Jahre als Klassenlehrperson im Kanton Zürich gearbeitet. Ihren Master in Early Childhood Studies schloss sie mit der Untersuchung der Wirksamkeit des spielzeugfreien Kindergartens auf die Entwicklung der kreativen Problemlösefähigkeit ab. Nach einem Forschungspraktikum an der Universität in Cambridge am Centre for Research on Play in Education, Development & Learning und am Institut für Lehr- und Lernforschung der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, arbeitet sie seit 2017 an der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen als Dozentin, Mentorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin mit dem Forschungsschwerpunkt des spielbasierten Lernens.

 

Nicole Schumann

Nicole Schumann

nicole.schumann@phsh.ch

Arbeitete nach dem Bachelorstudium an der PH Zürich, über zehn Jahre als Klassenlehrerin auf der Kindergartenstufe, als Fachlehrerin für integrative Förderung im ersten Zyklus und als Praxislehrerin der PHZH. Sie absolvierte den Master «Frühe Kindheit» an der Universität Konstanz und PH Thurgau (Thema Masterarbeit: Rekonstruktion des situativen Interaktionsverhaltens einer Kindergartenlehrperson).

Josua Dubach

Josua Dubach

josua.dubach@phsh.ch

Ist ausgebildeter Primarlehrer. Er arbeitete als Klassenlehrer auf der Mittelstufe und als Praxislehrer für die Pädagogische Hochschule in Zürich. Aktuell studiert er im Master Fachdidaktik Naturwissenschaften an der PHZH, der Uni Zürich und der ETH. In der Abteilung Forschung und Entwicklung arbeitet Josua Dubach im Rahmen einer Qualifikationsstelle am Projekt «Präkonzepte von Kindern». Zudem unterrichtet er als Fachdidaktiker für Natur-Mensch-Gesellschaft an der Pädagogischen Hochschule in Zürich.

 

 Isabelle Föllmi

Isabelle Foellmi

isabelle.foellmi@phsh.ch

Arbeitete über zehn Jahre als Klassenlehrerin auf der Primarstufe im Kanton Bern. An der PH Bern war sie als Praxislehrperson mit erweitertem Auftrag als Reflexionsgruppenleiterin, Leiterin von Praxisbegleitgruppen und fachdidaktischen Fachgruppen tätig und arbeitete am IWM der PH Bern in der Fachgruppe Geographie.

Seit 2018 absolviert sie den Masterstudiengang Fachdidaktik NMG und Nachhaltige Entwicklung an der PH Bern und PH Luzern. Ihre Masterarbeit verfasst sie im Rahmen des Projekts «Präkonzepte» der PH Schaffhausen, wo sie seit 2019 auch als Dozentin für Fachdidaktik NMG tätig ist.

 

Bettina Waldvogel

Bettina Waldvogel-Messmer

bettina.waldvogel@phsh.ch

Dr. sc.nat., lehrt und forscht mit Schwerpunkt Informatische Bildung auf der Primarstufe an der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen und unterrichtet an der Primarschule Zumikon. Nach dem Studium zur Informatik-Ingenieurin ETH und der Dissertation in Atmosphärenphysik arbeitete sie als Dozentin an der ETH Zürich für "informatik-ferne" Studiengänge und in der Forschung unter anderem als Projektleiterin im Bereich Umweltinformatik und semantischer Technologien. Sie absolvierte das Höhere Lehramt in Informatik an der ETH Zürich und machte danach die Ausbildung zur Primarlehrerin an der Pädagogischen Hochschule Zürich. Ihre zentrale Forschungsfrage lautet: Wie kann man Informatikkompetenzen am besten vermitteln unter Berücksichtigung neuester Erkenntnisse sowohl aus der Informatikfachdidaktik als auch aus den Erziehungswissenschaften?

Lisa Wepfer

Lisa Wepfer

lisa.wepfer@phsh.ch

Unterrichtete als Primarlehrerin in den Kantonen Basel-Stadt und Zürich und erwirbt aktuell den Master in Educational Sciences an den Universitäten Bern und Basel. Sie interessiert sich besonders für die Bedeutung von Geschlecht in Bildung und Erziehung sowie für pädagogische Diagnostik. In der Abteilung Forschung und Entwicklung der PHSH unterstützt sie das Entwicklungsprojekt «Sprachland» und führt die Begleitforschung dazu durch.